Sabine Kurtz in Weil der Stadt: Politischer Frühschoppen und Bürgermeistergespräch – „Bedenken gegen Hermann-Hesse-Bahn ernst nehmen“

P1120577

„So eine urige Wirtschaft“ freute sich Sabine Kurtz, als sie auf Einladung des CDU-Stadtverbands am vergangenen Sonntag zum Politischen Frühschoppen in den „Linsenbesen“ nach Weil der Stadt kam. Gemeinsam mit CDU-Mitgliedern, Gemeinderäten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern drehten sich die Gespräche hauptsächlich um die aktuelle Landespolitik und die am 13. März 2016 stattfindende Landtagswahl, aber auch um aktuelle Anliegen und Themen der Kommune.


Anschließend fand ein kommunalpolitischer Austausch mit Bürgermeister Thilo Schreiber statt. Im Vordergrund stand dabei die geplante Hermann-Hesse-Bahn, wobei deutlich wurde, dass die Skepsis in Weil der Stadt gegenüber dem Vorhaben nach wie vor groß ist. Besondere Sorgen bereitet weiterhin eine mögliche Störung des S-Bahn-Betriebs. „Die eingleisige Streckenführung zwischen Weil der Stadt und Malmsheim stellt ein Nadelöhr dar, das das Fahrplangefüge ins Wanken bringen kann“, so Bürgermeister Thilo Schreiber. Auch die Region Stuttgart als Träger der S-Bahn könne keine Garantie dafür abgeben, dass der S-Bahn-Betrieb langfristig gesichert sei.
Die CDU-Landtagsabgeordnete brachte ihr Bedauern darüber zum Ausdruck, dass die Kritikpunkte und Fragen aus Renningen und Weil der Stadt bisher keine ausreichende Berücksichtigung finden und es nach wie vor erhebliche Spannungen mit dem Landkreis Calw gibt. „Die Landesregierung könnte hier vermitteln. Aufgabe des Verkehrsministers wäre es, die berechtigten Sorgen und Bedenken der Kommunen und vieler Bürgerinnen und Bürger ernst zu nehmen“, mahnte Sabine Kurtz. „Eine Realisierung der Hermann-Hesse-Bahn, ohne dass vorher alle offenen Fragen geklärt und alle Streitpunkte ausgeräumt sind, wird großen politischen Flurschaden verursachen“, so die CDU-Landtagsabgeordnete.

P1120597
Weitere Themen des Gesprächs waren die Flüchtlingsunterbringung, die Ausweisung neuer Baugebiete sowie die Zukunft des Schulzentrums Weil der Stadt. Hier soll möglichst bis zum Jahresende entschieden werden, ob die bestehenden Gebäude generalsaniert werden oder es einen Neubau geben wird.
Den Abschluss ihres Besuchs in Weil der Stadt bildete eine Besichtigung der Containerbauten für die Unterbringung von Obdachlosen und Flüchtlingen sowie die alten Schienen der Schwarzwaldbahn an der Stelle, wo die Kommune für die Hermann-Hesse-Bahn eine neue Brücke über die Südumfahrung bauen müsste.

P1120582