Am 15. Dezember hat Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer den neuen Investitionsrahmenplan des Bundes für die Jahre 2011 bis 2015 vorgestellt. Über die bereits im Bau befindlichen Verkehrsprojekte hinaus werden mit dem Rahmenplan die noch ausstehenden Autobahn- und Bundesstraßenprojekte priorisiert.

"Zu diesen prioritären Vorhaben gehören auch die Altdorfer Kreuzung an der B 464 und die A 81 Böblingen/Sindelfingen", teilt der Böblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger mit. "Auch wenn damit noch keine Finanzierungszusage verbunden ist, ist diese Priorisierung doch eine wichtige Voraussetzung und ein klares Signal an die Landesregierung", so Binninger.  


"Von dieser Landesregierung erwarte ich, dass sie deutlich macht, in welcher Reihenfolge die nächsten Projekte begonnen werden sollen", betont Binninger weiter. "Grün-Rot muss dabei dem Ausbau der Altdorfer Kreuzung eine hohe Priorität einräumen", so der CDU-Abgeordnete. Dies gelte umso mehr, als dass die Baukosten und die zu erwartende Verkehrsentlastung in einem sehr guten Verhältnis stünden, so Binninger mit Blick auf die aktuellen Diskussionen um die Altdorfer Kreuzung, die mit Kosten von 8,6 Millionen Euro in den Investitionsrahmenplan eingestellt ist.

Für den sechsspurigen Ausbau der A 81 Böblingen/Sindelfingen, für den aktuell die Planungen erarbeitet werden und noch kein Baurecht vorliegt, sieht der Plan einen Finanzierungsrahmen von 158,2 Millionen Euro vor.

Ebenfalls im Investitionsrahmenplan sind die bereits im Bau befindlichen bzw. teilweise fertiggestellten Projekte A 81 zwischen Gärtringen und Böblingen/Hulb sowie der Neubau der B 464 zwischen Renningen und Sindelfingen.