Die Böblinger Bundestagsabgeordneten Clemens Binninger und Florian Toncar haben in dieser Woche mit dem Botschafter der Vereinigten Staaten, Philip D. Murphy, über die Schießlärmproblematik am Böblinger Rauhen Kapf und in Schönaich gesprochen. Bei dem gut einstündigen Treffen brachten die Abgeordneten zum Ausdruck, dass die Anwohner seit Jahren vom Schießlärm an der "Böblingen Shooting Range" der US-Streitkräfte betroffen sind und einen besseren Lärmschutz erwarten.

"Wir erkennen ausdrücklich an, dass für die Schießbahnen 1 bis 3 bereits Verbesserungen zugesagt sind. Die Notwendigkeit für einen besseren Lärmschutz an den Bahnen 4 und 5 ist bei unseren Partnern ebenfalls erkannt", so Binninger und Toncar nach dem Gespräch mit dem Botschafter, an dem auch die Militärattachés der US-Vertretung teilnahmen.