„Der Landkreis Böblingen braucht endlich ein Hochschulangebot“, so die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Sabine Kurtz (Leonberg) und Paul Nemeth (Böblingen). Deshalb haben sie sich in einer Anfrage an die Landesregierung für die Einrichtung einer Hochschulaußenstelle in Böblingen eingesetzt.

„Leider hat die Landesregierung auf unsere Anfrage hin noch immer kein klares Signal abgegeben, dass sie die Ansiedlung eines Hochschulstandorts in Böblingen befürwortet“, so Sabine Kurtz und Paul Nemeth.

Laut der Stellungnahme der Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) fielen bei der Abwägung vor allem die finanziellen Folgelasten für das Land ins Gewicht. Vorteile für den Kreis Böblingen würden hinten angestellt. „Im Klartext heißt das, dass die Regierung trotz der finanziellen Beteiligung des Landkreises die Standortvorteile, die der Landkreis Böblingen bietet, bei ihrer Entscheidung schwächer gewichtet. Offensichtlich reicht der Regierung das großzügige Angebot des Landkreises, die Hochschulaußenstelle mitzufinanzieren, nicht aus.“ Dabei würde der Landkreis nicht nur die erforderlichen Räumlichkeiten kostenlos bereitstellen. Landkreis und Kommunen hätten darüber hinaus auch eine großzügige finanzielle Beteiligung von jährlich 400.000 Euro über 10 Jahre an den Professorenstellen angeboten.