Bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr tritt der CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger zum vierten Mal in Folge im Wahlkreis Böblingen (gesamter Landkreis Böblingen ohne Steinenbronn und Waldenbuch) an. Dies hat der CDU-Kreisvorsitzende Wolfgang Heubach am Samstag bei einer Klausurtagung der Spitzengremien seiner Partei in Böblingen bekannt gegeben. Binninger, der am 24. April 50 Jahre alt wird, vertritt den Wahlkreis Böblingen seit 2002 als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag.
 
Heubach erklärte vor den Mitgliedern des CDU-Kreisvorstandes, den Orts-, Gemeinde- und Stadtverbandsvorsitzenden sowie den Vorsitzenden der Vereinigungen im CDU-Kreisverband Böblingen, Clemens Binninger geniesse seit seiner ersten Wahl großes Vertrauen bei den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Böblingen. Er stehe für Glaubwürdigkeit, Kompetenz, Fleiß, Verlässlichkeit sowie hohe und ständige Einsatzbereitschaft. Das sei bei den Bundestagswahlen 2002, 2005 und 2009 in den Spitzenergebnissen für ihn und die CDU deutlich zum Ausdruck gekommen. So Binninger habe in Region und Land stets zu den Stimmenkönigen gezählt.
"Clemens Binninger hat sich dieses Ansehen hart erarbeitet, denn er ist seit seiner ersten Wahl in den Deutschen Bundestag in jeder Legislaturperiode bei unzähligen Veranstaltungen, persönlichen Gesprächen, Firmenbesuchen, Sprechstunden und vielen Begegnungen in seinem Wahlkreis vor Ort und präsent. Deshalb weiß er auch, wo die Menschen der Schuh drückt, wo er sich einsetzen und helfen kann." Heubach hob in diesem Zusammenhang besonders hervor, daß sich Binninger mit ganzer Kraft für soziale Belange sowie den Ausbau und die Pflege der Wissenschafts- und Forschungslandschaft und nicht zuletzt für die Auflösung des Investitionsstaus im Straßenbau im Landkreis Böblingen erfolgreich eingesetzt habe. "Ihm kommt es nicht auf die plakative Wirkung, sondern auf wirkliche, gezielte und nachhaltige Hilfe und Förderung an." Ein besonderes Glanzstück ist nach Ansicht der CDU-Kreisvorsitzenden die von Clemens Binninger mit "diplomatischem Geschick und Hartnäckigkeit" unterstützte Ansiedlung der Firma Bosch in Renningen-Malmsheim gewesen. "Da hat er entscheidende Wege geebnet und Weichen gestellt, damit das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum verwirklicht werden kann." Nicht zuletzt habe Clemens Binninger damit zur Standortsicherung, Zukunftsfähigkeit sowie Erhaltung bestehender und Schaffung neuer Arbeitsplätze im mittelstands- und wirtschaftsorientierten Landkreis Böblingen beigetragen. "Das ist wichtig für die Menschen, die Innovationskraft und die Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Spitzenstellung unseres Raumes."
 
Heubach betonte, der CDU-Kreisverband Böblingen mache wie immer rechtzeitig seine "Hausaufgaben". Aus diesem Grunde habe der Kreisvorstand einstimmig beschlossen, die Nominierungsveranstaltung für die Bundestagswahl 2013 am 12. Juli dieses Jahres in der "Wiesengrundhalle" in Nufringen abzuhalten. Stimmberechtigt sind dabei alle CDU-Mitglieder, die ihren Wohnsitz im Wahlkreis haben.