Die aktuelle Dauerausstellung nahm Sabine Kurtz MdL zum Anlass, am 16. April das Stadtarchiv Weil der Stadt zu besuchen.

Stadtarchivar Lothar Sigloch zeigte der kulturpolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion bei einem gemeinsamen Rundgang zahlreiche Archivalien, Texte, Gemälde und historische Dokumente vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Bei den Exponaten handelt es sich laut Lothar Sigloch um ausgewählte „Sahnehäubchen“ – besonders schöne, interessante und wichtige Dokumente. Alle Stücke stammen aus Weil der Städter Beständen – dem reichsstädtischen Archiv, den Archivbeständen der ehemals selbständigen Stadtteile Merklingen, Münklingen, Hausen und Schafhausen, dem Pfarrarchiv und dem Keplerarchiv. Sabine Kurtz MdL zeigte sich nach der Besichtigung beeindruckt. „Die Ausstellung ist attraktiv gestaltet und informiert die Besucher anschaulich über die Geschichte der Kommune sowie die Arbeit und die Leistungsfähigkeit des Stadtarchivs.“

Wie Lothar Sigloch der CDU-Landtagsabgeordneten erläuterte, werden im Archiv alle Unterlagen und Zeugnisse, die für die Geschichte der Stadt wichtig sind, gesammelt, aufbewahrt, für die Benutzung erschlossen und, wenn nötig, konservatorisch behandelt. Das Archiv erhält die gesamten Akten der städtischen Dienststellen, die dort nicht mehr benötigt werden. Daneben sammelt und erschließt es u.a. Bilder und Fotografien, Zeitungsausschnitte, Ton- und Filmdokumente, Karten und Pläne sowie Dokumente von Privatpersonen, Firmen und Vereinen. Zur Öffentlichkeitsarbeit und zum Bildungsauftrag des Stadtarchivs gehören auch die Durchführung von ortsgeschichtlichen Ausstellungen, Projekten, Führungen, Vorträgen und Schriftlesekursen.

„Archive sichern und erschließen wertvolle Kulturgüter“, betont Sabine Kurtz MdL. Das Stadtarchiv Weil der Stadt sei ein echtes „Gedächtnis“ der Kommune und leiste einen großen Beitrag zum Verständnis von Vergangenheit und Gegenwart.

Die Dauerausstellung im Stadtarchiv Weil der Stadt (Am Kapuzinerberg 1) ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.