Die Musikschule Herrenberg sowie der Städtische Kindergarten Erhardstraße waren unter den landesweit 17 Einrichtungen, in denen „Singen – Bewegen – Sprechen“ bereits zwischen Oktober 2007 und Juli 2009 als Modellversuch gestartet war. Laut Ulrike Goldau hat Herrenberg allerbeste Erfahrungen mit diesem Projekt gemacht, das in Zusammenarbeit mit der Musikschule derzeit an sechs Kindergärten angeboten wird. Dabei werden den Kindern von einer Am 19. März traf sich Sabine Kurtz MdL mit der Leiterin der Musikschule Herrenberg, Ulrike Goldau, sowie Vertretern des CDU-Stadtverbands Herrenberg zu einem Informationsgespräch.

An der Musikschule Herrenberg erhalten derzeit mehr als 1.500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine breit gefächerte und qualifizierte musikalische Ausbildung. Eng vernetzt ist die Musikschule mit den weiteren Bildungseinrichtungen der Stadt Herrenberg. Thema des Gesprächs war auch das Programm „Singen – Bewegen – Sprechen“, das von der grün-roten Landesregierung in erheblichem Maße beschnitten wurde. musikpädagogischen Fachkraft und einer Erzieherin wöchentlich in 45-minütigen Einheiten gezielte Impulse in den Bereichen Singen, Bewegen und Sprechen vermittelt. Durch rhythmische Sprachverse, die gestisch-mimisch unterlegt werden, oder Lieder, die in Bewegung umgesetzt werden, soll v.a. die musikalische, motorische und sprachliche Entwicklung von Kindern unterstützt werden. V.l.n.r.: Ulrike Goldau, Sabine Kurtz MdL, Swen Menzel und Irene Glaser. (Foto: Hansjörg Jung)