Anschluss der Gäubahn an den Flughafen darf nicht verhindert werden

Der CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth (Böblingen) kritisiert den grünen Verkehrsminister Winfried Hermann für seine Haltung zum Anschluss der Gäubahn an den Flughafen Stuttgart. „Der Verkehrsminister missachtet das Ergebnis der Volksabstimmung zu Stuttgart 21, indem er den Anschluss der Gäubahn an den Flughafen in Frage gestellt“, so Nemeth in einer Pressemitteilung. Der Flughafenanschluss sei aber bei vielen Bürgern ein wichtiger Beweggrund für ihr Abstimmungsverhalten zum Gesamtprojekt gewesen.

Gerade im Kreis Böblingen bringe die neue Direktverbindung zahlreiche Vorteile. Auch das Verkehrsministerium habe dies in seiner Antwort auf einen Antrag der CDU-Landtagsfraktion selbst bestätigt. Darin heißt es, dass sich für die Reisenden von an der Gäubahn gelegenen Orten deutliche Fahrzeitreduktionen ergeben würden. Mit dem entfallenden Umstieg in Böblingen bzw. Stuttgart Rohr trete zudem eine Komfortsteigerung ein. Fahrzeitverlängerungen für Fahrgäste mit dem Ziel Stuttgart Hauptbahnhof seien trotz zusätzlichem Flughafenhalt nicht zu befürchten.

„Der Anschluss der Gäubahn an den Flughafen ist klarer Bestandteil der Abstimmung über Stuttgart 21 und die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm gewesen. Die Bürgerinnen und Bürger haben sich für Stuttgart 21 mit dieser neuen Direktverbindung entschieden. Es kann nicht sein, dass der Verkehrsminister den Filderdialog missbraucht, um das Abstimmungsergebnis auszuhebeln“, kritisiert Nemeth.