Bürgerinnen und Bürger begrüssen einhellig die  Information und pochen auf Sicherheit

 

Mit einer Flugblattaktion in Böblingen hat der CDU-Kreisverband Böblingen die landesweite Kampagne gegen die rot-grüne Polizeireform in Baden-Württemberg unterstützt. Mit von der Partie die beiden Landtagsabgeordneten Paul Nemeth und Sabine Kurtz, der Chef der CDU-Kreistagsfraktion, Helmut Noe, der CDU-Kreisvorsitzende Wolfgang Heubach, Bettina Narr, die neue Vorsitzende des Arbeitskreises Polizei im CDU-Kreisverband Böblingen sowie Andreas Bojung vom CDU-Stadtverbandsvorstand Böblingen. "Die Resonanz der Bürgerinnen und Bürger hat mich sehr positiv überrascht, denn überall wurde diese Informationsaktion der CDU begrüsst", stellte Bettina Narr fest. Und der CDU-Kreisvorsitzende Wolfgang Heubach konstatierte: "Die Menschen stehen hinter unserer Forderung, daß die Polizei vor Ort bleiben muss.

Sie haben kein Verständnis für grün-rote Planspiele zu Lasten der Sicherheit." Auch die gewaltigen Kosten der so genannten Reform würden in keinerlei Verhältnis zum Nutzen stehen. Ganz abgesehen von den langen Anfahrtswegen und der Tatsache, daß die Pläne auf dem Rücken der Beschäftigten durchgepeitscht werden sollen. Heubach: "Mammutbehörden und Zentralsierungswahn gehen eindeutig zu Lasten der Bürgernähe." - Weitere Informationen im Internet: www.die-polizei-muss-bleiben.de