Auf der Jahreshauptversammlung der Jungen Union Kreisverband Böblingen wurde der 22-jährige Böblinger Student mit 96 % der Stimmen ins Amt gewählt. Er tritt die Nachfolge von Christian Kühn an, der die Kreis-JU zwei Jahre lang geführt hatte.
 
„Wir wollen das Schiff der Piraten entern", gab sich der neue Kreisvorsitzende, Thomas Dorsch, in seiner Antrittsrede kämpferisch. Es müsse das Ziel der Jungen Union sein, den Menschen die eigene Politik zu erklären und näher zu bringen. „Prostest-Parteien mit wenigen Inhalten, wie die Piraten, dürfen wir nicht ohne Gegenwind segeln lassen." Als weiteren inhaltlichen Schwerpunkt für die künftige Arbeit nannte Dorsch die Neumitgliedergewinnung und die Pflege des aktuellen Mitgliederbestandes. Ausgesprochenes Ziel sei es außerdem, die Attraktivität der Jungen Union im Kreis und ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu steigern. Auch die Veranstaltungsreihe „Europa im Fokus" soll in Zusammenarbeit mit dem CDU-Arbeitskreis Europa fortgeführt werden.

Auf der Jahreshauptversammlung der Jungen Union Kreisverband Böblingen wurde der 22-jährige Böblinger Student mit 96 % der Stimmen ins Amt gewählt. Er tritt die Nachfolge von Christian Kühn an, der die Kreis-JU zwei Jahre lang geführt hatte.
 
„Wir wollen das Schiff der Piraten entern", gab sich der neue Kreisvorsitzende, Thomas Dorsch, in seiner Antrittsrede kämpferisch. Es müsse das Ziel der Jungen Union sein, den Menschen die eigene Politik zu erklären und näher zu bringen. „Prostest-Parteien mit wenigen Inhalten, wie die Piraten, dürfen wir nicht ohne Gegenwind segeln lassen." Als weiteren inhaltlichen Schwerpunkt für die künftige Arbeit nannte Dorsch die Neumitgliedergewinnung und die Pflege des aktuellen Mitgliederbestandes. Ausgesprochenes Ziel sei es außerdem, die Attraktivität der Jungen Union im Kreis und ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu steigern. Auch die Veranstaltungsreihe „Europa im Fokus" soll in Zusammenarbeit mit dem CDU-Arbeitskreis Europa fortgeführt werden.