Die Reihe ihrer Bürgermeistergespräche setzte Sabine Kurtz MdL am 24. Juli in Deckenpfronn fort. Neben aktuellen kommunal- und landespolitischen Themen stand die zukünftige Ortsentwicklung von Deckenpfronn im Mittelpunkt des Gesprächs mit Bürgermeister Daniel Gött. Der Gemeinderat der kleinsten Gemeinde im Landkreis Böblingen hat erst vor kurzem auf einer Klausurtagung beschlossen, die Innenentwicklung zu forcieren und den Ortskern weiter zu entwickeln. Auch startet im Sommer der Bau einer neuen Kinderkrippe, um bis zum Kindergartenjahr 2013 genügend Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren anbieten zu können.

Zur geplanten Regelung der Grün-Roten Landesregierung bzgl. der Umstellungspflicht der Gemeinden von der Kameralistik auf die Doppik bis zum Jahre 2020 sagte BM Gött, dass die Einführung eines sog. "Einheitlichen Systems" für alle Gemeinden in Baden-Württemberg ein guter Ansatz sei, jedoch viel zu spät gestartet wurde. Er selbst hält die Umstellung von der kameralen auf die doppische Buchführung für seine Gemeinde nicht für sinnvoll und fordert von der Landesregierung ein Wahlrecht, dass es den Gemeinden möglich macht, über eine Umstellung selbst zu entscheiden.