Zu einem besonderen Ereignis, darin waren sich alle Besucherinnen und Besucher einig, gestaltete sich die jüngste Vernissage in der "Galerie der CDU" in Böblingen. Denn der Dreiklang aus Wort, Farbe und Musik berührte  nach den Worten des CDU-Kreisvorsitzenden Wolfgang Heubach "die Tiefen der Seele". Ähnlich äußerten sich die meisten Gäste dieser Ausstellungseröffnung.

Die vor über vier Jahren ins Leben gerufene "Galerie der CDU" zeigt bis zum Jahresende Werke der Stuttgarter Künstlerin Sibylle Sophie. Sie wurde in Weil im Schönbuch geboren und hat sich als Malerin und Schriftstellerin weit über Baden-Württemberg einen Namen gemacht. In der "Galerie der CDU" sind von ihr Ölbilder, Aquarelle und Acrylbilder vorwiegend zum Thema "Sternschnuppen" zu sehen. Ihre Ausstellungen verbindet die Künstlerin jeweils mit Lesungen ihrer eigenen Werke.  Bislang sind neun Bücher sowie weitere Hörbücher von ihr erschienen. Den Kontakt zur Künstlerin hatte auch bei dieser Vernissage  Katharina Heubach, Mitglied des Beirates für Kunst und Kultur des CDU-Kreisverbandes, hergestellt.

Bei Sibylle Sophie  verschmelzen Bilder und Texte meisterhaft ineinander. Ihre Inspirationen, das machte sie bei der Vorstellung ihrer Bilder ebenso deutlich wie in ihren begleitenden Textproben, schöpft sie aus dem Geheimnisvollen, Numinosen, aus der  grandiosen Schöpfungskraft und begeisternden Schönheit des Universums. Der CDU-Kreisvorsitzende fühlte sich dabei an den weltbekannten Psychoanalytiker Carl Gustav Jung erinnert, der einmal festgestellt hat: "Die entscheidende Frage für den Menschen ist: Bist du auf Unendliches bezogen oder nicht? Das ist das Kriterium deines Lebens."

Vollendet zum geradezu sphärischen Dreiklang wurde die Vernissage durch Oliver Krämer. Seine auf das Gesamtwerk von Sibylle Sophie abgestimmten Kompositionen  waren ausdrucksstark wie einfühlsam und dezent gleichermaßen. Ein künstlerischer Genuss, wie man ihn in dieser Harmonie von Wort, Farbe und Musik wohl selten erlebt. Alles floss ineinander.

Oliver Krämer ist selbständiger Komponist, Autor und Musiker mit Wurzeln in der Musikhochschule Stuttgart. Wichtige Auftraggeber für Oliver Krämer waren und sind unter anderem das Staatstheater Stuttgart, das Theater unter den Linden in Berlin, der Friedrichstadtpalast Berlin, die Semper-Oper in Dresden, das Landestheater Salzburg sowie der SWR. 

Gerti Mayer-Vorfelder, die Leiterin des Beirates für Kunst und Kultur des CDU-Kreisvorstandes, freute sich darüber, auch bei der Eröffnung dieser insgesamt bereits sechsten  Ausstellung in der "Galerie der CDU" wiederum zahlreiche Gäste begrüssen zu dürfen. Unter ihnen die Leonberger CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz. Sie leitet den Kunstbeirat der CDU in Baden-Württemberg. Der Kunstbeirat will das reiche kulturelle Erbe des Landes wahren und fördern. Er versteht sich als ein Forum für Kunst- und Kulturschaffende, der Kunstkenner und -liebhaber. Dem Kunstbeirat kommt die Aufgabe zu, die Vernetzung des gesamten Kunst- und Kulturbereichs mit der CDU zu stärken. Im selben Sinne - nur mit lokalem und regionalen Zuschnitt - versteht sich auch die "Galerie der CDU" in Böblingen.

 

Für ihr Engagment wurden Gerti Mayer-Vorfelder und ihr Ehemann, der "hinter den Ausstellungskulissen" tatkräftig mit anpackt, vom CDU-Kreisvorsitzenden Wolfgang Heubach mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht. Als Dankeschön für ihren Einsatz erhielten sie das reich bebilderte Bändchen "25 Geschichten aus Baden-Württemberg" des Sindelfinger Journalisten, Autors und Fotografen Franz-Norbert Piontek.

Die Ausstellung in den Räumen der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Böblingen, Stadtgrabenstrasse 21, kann während der üblichen Öffnungszeiten von allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern besucht werden.

 

.

 

 

.

 

 

.

 

 

.

 

 

.

 

 

.

 

 

.