Der Landkreis Böblingen hat dieser Tage das ehrenamtliche Engagement von fünf Bürgerinnen und Bürgern aus dem Kreis gewürdigt. Bei einem Empfang in der Neuen Aula des Kaufmännischen Schulzentrums ehrten Landrat Roland Bernhard und die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen auch unseren Freund Peter Landsberg für seine Arbeit als Geschäftsführer der Renninger Beschäftigungsgesellschaft.

Die hohe Auszeichnung wurde Peter Landsberg von Heiderose Berroth überreicht.

„Das ehrenamtliche Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger ist wertvoll. Wir sollten es hoch leben lassen, in dem wir eine Kultur der Anerkennung pflegen und die vielen engagierten Menschen würdigen. Rund 42 Prozent der Baden-Württemberger engagieren sich ehrenamtlich. Damit steht Baden-Württemberg bundesweit an der Spitze“, so Landrat Roland Bernhard bei der Übergabe der Ehrenamtspreise des Landkreises Böblingen. „Und das spüren wir auch im Kreis Böblingen mit seinen vielen engagierten Bürgern.“

Die Laudatio für die fünf Ehrenamtlichen hielten je ein Vorsitzender der Fraktionen im Kreistag. Sie wollten damit auch zeigen, dass der gesamte Kreistag die Arbeit der Ehrenamtlichen im Landkreis Böblingen würdigt: „Nur wenn Menschen für Menschen da sind, können wir als Gesellschaft bestehen.“

Peter Landsberg war als ehrenamtlicher Geschäftsführer der Renninger Beschäftigungsgesellschaft dafür verantwortlich, dass zahlreiche Menschen wieder den Weg zurück in die Arbeitswelt gefunden haben. In den 15 Jahren seiner Tätigkeit hat er sich mit hohem persönlichem Einsatz in die Gesellschaft eingebracht und auch finanziell für den Fortbestand der Gesellschaft engagiert. „Dass die Renninger Beschäftigungsgesellschaft so lange flexibel auf die immer wieder veränderten Bedingungen der Arbeitsmarktförderung reagieren konnte, ist das große Verdienst von Peter Landsberg und seiner stimmigen Unternehmensführung“, machte Heiderose Berroth, Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kreistag, in ihrer Ansprache deutlich. Berroth ist seit der Gründung bis heute auch Gesellschafterin und Mitglied des Verwaltungsrats der Renninger Beschäftigungsgesellschaft. Peter Landsberg war außerdem von 1999 bis 2009 zehn Jahre Mitglied des Böblinger Kreistags und der dortigen CDU-Fraktion.


„Die Arbeit dieser Ehrenamtlichen zeigt, wie vielfältig freiwilliges Engagement sein kann“, freute sich Landrat Roland Bernhard. „Ich bin überzeugt davon, dass jeder Bürger unseres Kreises seine individuellen Interessen mit gemeinnützigem Engagement verbinden kann. Ehrenamt ist ansteckend wie ein Virus – und wenn es einen gepackt hat, dann kann man oft gar nicht mehr damit aufhören.“ Deshalb rufe er alle Menschen dazu auf, sich für andere einzusetzen. Ehrenamtliches Engagement sei in vielen Bereichen möglich: in der unmittelbaren Nachbarschaft oder in der Gemeinde, im Verein oder in der Kirche, in vielfältigen privaten Initiativen, Selbsthilfegruppen oder in den großen Wohlfahrtsverbänden und Rettungsdiensten – überall finde sich gelebte Selbstverantwortung.

CDU-Kreisvorsitzender Wolfgang Heubach hat Peter Landsberg sehr herzlich zu seiner hohen Ehrung gratuliert. "Seine Auszeichnung stellt einmal mehr unter Beweis, wie sehr Menschen, die auch Mitglied der CDU sind, im Kreis Böblingen und damit auch in der Stadt Renningen in den Organisationen unserer Gesellschaft, in Kirchen, Vereinen, Institutionen und Einrichtungen aktiv, ideenreich und erfolgreich mitarbeiten. Sie sind Teil dieser breiten bürgerschaftlichen Basis wie es Peter Landsberg in seinem vielfältigen Wirken vorbildlich und beispielgebend vorgelebt hat", unterstrich der CDU-Kreisvorsitzende. Er wies gleichzeitig auf das Engagement von Peter Landsberg im CDU-Stadtverband Renningen sowie auf die Tatsache hin, daß Landsberg bereits seit nahezu drei Jahrzehnten Jahren der CDU angehört.