Am 80. Geburtstag von Heinrich Sehne hatte der CDU-Kreisvorsitzende Wolfgang Heubach im Beisein des Landtagsabgeordneten Paul Nemeth, der herzliche Grüsse der CDU-Bundesvorsitzenden, Bundeskanzlerin Angela Merkel überbrachte, den Jubilar mit der Silbernen Dankmedaille, der höchsten Ehrung der CDU Deutschlands, ausgezeichnet. Unser Bild zeigt von links: Paul Nemeth, Ruth und Heinrich Sehne sowie Wolfgang Heubach.

"Als Persönlichkeit, dessen Lebenswerk einzigartig ist", würdigte Wolfgang Heubach in einem Nachruf den im 81. Lebensjahr überraschend verstorbenen Heinrich Sehne aus Ehningen. Heubach hatte bei der Beisetzung als alter Ehninger, Weggefährte und Freund im Namen aller Vereine und Organisationen, denen Heinrich Sehne angehörte, aber auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Familienunternehmens sowie für die Gemeindeverwaltung Ehningen gesprochen.
 
"Schon als Kind musste Heinrich Sehne in leidvoller Weise erfahren, welches Unheil Krieg, Verfolgung und Vertreibung über die betroffenen Menschen bringen. Er, dessen Liebe zu seiner Heimat, der Batschka, tief in seinem Herzen eingebrannt war und nie verlöschte, erfuhr bereits in jungen Jahren, was es heisst, heimatlos zu sein. Was es heisst, aus dem Land seiner Eltern und Vorfahren verjagt und vertrieben zu werden. Er hat dies immer als Unrecht empfunden und dennoch liess er sich später nicht entmutigen und beirren, Brücken zu bauen. Gerade weil er wusste, auf was es ankommt, um für eine Gesellschaft die Grundlagen dafür zu schaffen, damit die Menschen in Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und sozialer Verantwortung ihr Leben bestimmen und gestalten können. Seine donauschwäbischen Wurzeln hat man trotz allen schrecklichen Geschehens nicht ausreissen können. Aus diesem Grunde fühlte sich Heinrich Sehne verpflichtet, alles zu tun, um das reiche Kulturgut seiner Heimat zu bewahren und an kommende Generationen weiter zu geben. Er hat deshalb zu recht einmal das Wort geprägt: Um Gegenwart und Zukunft gestalten zu können, muss man die Vergangenheit kennen. Oder anders ausgedrückt: Um zu wissen, wohin man will, muss man wissen, woher man kommt", erklärte Heubach.

Weiterlesen ...

Der energiepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Paul Nemeth MdL, kritisiert die Auflösung des Nachhaltigkeitsbeirats Baden-Württemberg durch die Landesregierung. „Es ist offensichtlich, dass die Landesregierung unbequeme Wahrheiten einfach ausblenden will. Im Zweifel werden kritische Institutionen einfach mundtot gemacht“, so Nemeth. Die CDU behalte sich deshalb vor, den Vorgang mit parlamentarischen Mitteln aufzuklären.

Der Nachhaltigkeitsbeirat sei mit hochkarätigen Wissenschaftlern besetzt und habe sich mit zahlreichen Expertisen zur Umweltsituation und Nachhaltigkeit in Baden-Württemberg verdient gemacht. Dabei habe der Beirat nicht nur wichtige Impulse für die Zukunft gesetzt, sondern stets auch unbequeme Wahrheiten schonungslos aufgezeigt und auf drohende Fehlentwicklungen hingewiesen. Jüngstes Beispiel sei die Kritik des Beirats am neuen Landesplanungsgesetz der Landesregierung in einem ausführlichen wissenschaftlichen Gutachten zur Energiewende.

Weiterlesen ...

Die AWE Communications GmbH aus Böblingen erhält zusammen mit zwei weiteren Projektpartnern insgesamt 1,5 Millionen Euro an Fördermitteln aus dem Bundesforschungsministerium, wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger mitteilt.

"Forschung und Innovation sind gerade für die kleinen und mittleren Unternehmen wichtig, um mit neuen Produkten am Markt zu bestehen", erklärte Binninger. Die mit Spitzenforschung verbundenen Risiken könnten diese Unternehmen aber nicht immer alleine schultern. Deshalb unterstütze die Bundesregierung sie mit Geldern aus dem Programm "kmu-innovativ".

Die Böblinger AWE Communications GmbH und ihre Partner erhalten aus diesem Programm Gelder für ein Forschungsprojekt, welches zum Ziel hat, ein mobiles Beobachtungssystem zur Lokalisierung von Funksendern zu entwickeln. Damit könnten in Zukunft Polizei, Feuerwehr, Rettungskräfte oder Katastrophenschutz in größeren Einsätzen besser geortet werden.

Weiterlesen ...

Vor dem Gespräch mit dem energiepolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Paul Nemeth MdL, empfing der Direktor beim Landtag von Baden-Württemberg, Hubert Wicker, den Sonderbotschafter der Tschechischen Republik für Energieversorgungssicherheit, Vaclav Bartuska, in Begleitung von Botschaftssekretär Dr. Thomas Ehler.

Der energiepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Paul Nemeth MdL, traf sich mit dem Sonderbotschafter der Tschechischen Republik für Energieversorgungssicherheit, Vaclav Bartuska, zum gegenseitigen Austausch.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Energiewende in Deutschland und Baden-Württemberg und ihre Auswirkungen auf die Energieversorgung in Europa. Bartuska zeigte sich überzeugt davon, dass Deutschland die Energiewende schaffen werde. „Sie haben den politischen Willen, den Rückhalt in der Bevölkerung, das Know-How und die Wirtschaftskraft, um diese Aufgabe zu stemmen.“ Die Energieversorgung in der Tschechischen Republik wird derzeit zu 66 % Kohle aus Kohle, zu 30 % aus Kernenergie und zu gut 4 % aus Wasserkraft gewährleistet.

Weiterlesen ...

Reinhart Boehm, Sabine Kurtz MdL, Bärbel Winter, Wolfram Kümmel, Christina Almert und Ralf Lanz.

Pressemitteilung vom 21. Mai 2012. „Heute haben wir den Architektenentwurf für unseren Neubau in Rutesheim ausgewählt“, begrüßte Wolfram Kümmel, Hauptgeschäftsführer des Fachverbands der Stuckateure für Ausbau und Fassade, die Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz sowie CDU-Gemeinderäte bei ihrem Besuch am 16. Mai im Kompetenzzentrum für Ausbau und Fassade in Rutesheim. Die CDU-Politiker wollten sich über die Angebote des Kompetenzzentrums informieren. Bei der Gelegenheit konnte ihnen Wolfram Kümmel das Bauvorhaben auf dem Nachbargrundstück vorstellen. Denn der Landesverband der Stuckateure hat sich entschlossen, die Kräfte in Rutesheim zu bündeln. Den Standort in Stuttgart wird der Verband aufgeben und seine Zentrale in Rutesheim errichten. Reinhart Boehm, Christina Almert und Bärbel Winter sagten die Unterstützung der CDU-Gemeinderatsfraktion zu.

Weiterlesen ...

Der neue Kreisverband der Schüler-Union Böblingen mit dem Bundesvorsitzenden Lutz Kiesewetter (vorne links) und dem Landesvorsitzenden Nils Melkus (vorne rechts, Mitte Christopher Felder.
 

Dieser Tage fand die Gründungsversammlung der Schüler-Union Kreisverband Böblingen in Herrenberg statt. Zum Kreisvorsitzenden wurde der 17-jährige Gymnasiast Christopher Felder aus Herrenberg gewählt. Damit ist die politische Schülerorganisation erstmals seit sieben Jahren wieder im Kreis Böblingen vertreten.
 
„Wir wollen den Schülern hier im Kreis eine starke Stimme verleihen und uns ihrer Probleme annehmen", gab der frisch gewählte Kreisvorsitzende zu verstehen. Ein Schwerpunkt der künftigen Arbeit sei es, sich und den Anliegen der Schüler mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit Gehör zu verschaffen. „Wir stehen zwar erst ganz am Anfang, aber ich bin zuversichtlich, dass die Schüler-Union im Kreis schon bald zu einer bekannten Größe heranwachsen wird und wir viele Jugendliche zur Mitarbeit motivieren können", zeigte sich Felder zuversichtlich. Es sei zunächst wichtig, weitere Mitglieder zu gewinnen, um in der Breite der Böblinger Schullandschaft vertreten zu sein und den Mitschülern kompetente Ansprechpartner zur Seite stellen zu können, erklärte der Kreisvorsitzende.

Weiterlesen ...

Helmut J. Noë aus Leonberg ist einstimmig als Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion wiedergewählt worden. Er ist seit 1992 und damit genau seit 20 Jahren ununterbrochen Chef der CDU-Fraktion im Böblinger Kreistag. Auch alle übrigen Mitglieder des Fraktionsvorstandes sowie der Arbeitskreise sind jeweils einstimmig wieder beziehungsweise neu gewählt worden.
 
 
Die Wahlen fanden turnusmässig zur "Halbzeit" der Kreistags-Legislaturperiode unter der Leitung des CDU-Kreisvorsitzenden Wolfgang Heubach statt.
 
Erster stellvertretender Fraktionsvorsitzender bleibt Adolf Jeutter (Höfingen). Im Amt bestätigt wurde die zweite stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Gabriele Moritz-Rahn (Schönaich). An Stelle von Ulrike Binninger (Nufringen), die nicht mehr kandidierte, ist Hans-Karl Schurer (Gärtringen) zum dritten stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt worden. Schatzmeisterin bleibt Helga Steinle (Gäufelden) und Schriftführer Claus Unger (Ehningen).

Weiterlesen ...

Bild: Wolfgang Heubach

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Kreis-FrauenUnion (FU), einer Vereinigung der CDU, mit Neuwahlen fand am Dienstagabend, 15.5.2012  in Leonberg-Eltingen im Hotel-Restaurant Kirchner statt.
Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende, Elke Staubach, erfuhren die Anwesenden von der CDU Landtagsabgeordneten, Sabine Kurtz MdL,  Aktuelles aus dem Landtag  in Stuttgart.
Die Abgeordnete umriss sehr lebendig, wie sich die Arbeit der CDU-Fraktion  in der Oppositionsrolle verändert hat. Einerseits sind wichtige Informationen nicht mehr so ohne weiteres abrufbar. Andererseits profitiert die Fraktion davon, dass die seitherigen CDU-Minister ihre Erfahrungen in die Fraktionsarbeit einbringen.
Die Presse macht in ihrer Berichterstattung große Unterschiede. So werden Redebeiträge von CDU- Landtagsabgeordneten oft in der Presse überhaupt nicht erwähnt.

Weiterlesen ...

Der CDA-Vorstand traf sich am Sa. 12.5.2012 zu einer kleinen Wanderung im Sindelfinger Wald. Bei der Bernetkapelle nahe der Autobahn war Halbzeit. Der Abschluss fand im AWO-Waldheim statt.

Auf der Jahreshauptversammlung der Jungen Union Kreisverband Böblingen wurde der 22-jährige Böblinger Student mit 96 % der Stimmen ins Amt gewählt. Er tritt die Nachfolge von Christian Kühn an, der die Kreis-JU zwei Jahre lang geführt hatte.
 
„Wir wollen das Schiff der Piraten entern", gab sich der neue Kreisvorsitzende, Thomas Dorsch, in seiner Antrittsrede kämpferisch. Es müsse das Ziel der Jungen Union sein, den Menschen die eigene Politik zu erklären und näher zu bringen. „Prostest-Parteien mit wenigen Inhalten, wie die Piraten, dürfen wir nicht ohne Gegenwind segeln lassen." Als weiteren inhaltlichen Schwerpunkt für die künftige Arbeit nannte Dorsch die Neumitgliedergewinnung und die Pflege des aktuellen Mitgliederbestandes. Ausgesprochenes Ziel sei es außerdem, die Attraktivität der Jungen Union im Kreis und ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu steigern. Auch die Veranstaltungsreihe „Europa im Fokus" soll in Zusammenarbeit mit dem CDU-Arbeitskreis Europa fortgeführt werden.

Weiterlesen ...