Delegierte aus dem CDU-Kreisverband Böblingen bei der Bezirksvertreterversammlung in Giengen/Brenz.

 

"Alle vier vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten aus dem CDU-Kreisverband Böblingen sind auf den CDU-Landeslisten Baden-Württemberg zur Bundestagswahl und zur Wahl des Europäischen Parlaments nicht nur placiert worden, sondern haben mit Susanne Rein und Manuel Benda ausgesprochene Spitzenergebnisse erzielt. Ein Beweis für die tiefe Verankerung aller Vier in der Partei und ihren Vereinigungen sowie ein Beweis auch dafür, dass der CDU-Kreisverband Böblingen qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten präsentiert hat, die nicht zuletzt über eine hohe fachliche und berufliche Kompetenz verfügen." Dies unterstreicht der CDU-Kreisvorsitzende Wolfgang Heubach nach den jetzt abgeschlossenen Vertreterversammlungen zur Aufstellung der beiden Landeslisten im CDU-Bezirksverband Nordwürttemberg in Giengen/Brenz sowie im CDU-Landesverband Baden-Württemberg in Fellbach. Zufrieden wie der CDU-Kreisvorsitzende äußerten sich auch die Kreisvorsitzende der Frauen-Union, Elke Staubach (Leoberg) sowie der MIT-Kreisvorsitzende Rudolf Preiß (Gültstein). 

"Als echte Stimmenkönigin  hat sich Susanne Rein aus Aidlingen bei beiden CDU-Vertreterversammlungen erwiesen", erklärt Heubach weiter. Bei der Bezirksvertreterversammlung in Giengen habe die Aidlinger CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende und Gemeinderätin mit 93,06 Prozent das höchste Ergebnis aller Kandidatinnen und Kandidaten aus Nordwürttemberg bei der Aufstellung der CDU-Landesliste zur Bundestagswahl am 22. September erhalten. Susanne Rein habe mit einer frei gehaltenen Rede und einer präzisen Vorstellung die anwesenden Delegierten beeindruckt. Ihr in geheimer Wahl erzieltes Ergebnis spreche für sich, so der CDU-Kreisvorsitzende weiter. Mit Platz 49 auf der Landesliste habe sich die Diplom-Biologin "nach dieser glänzenden Premiere" nachhaltig für weitere Aufgaben empfohlen. Da die CDU in Baden-Württemberg bei den vergangenen Bundestagswahlen nahezu sämtliche Direktmandate errungen habe, seien die Landeslistenplätze als Ehrenplätze zu betrachten. "Doch bei Susanne Rein ist absolut klar, dass sie eine der CDU-Hoffnungsträgerinnen ist", konstatiert Wolfgang Heubach.


Ihr souveräner Nordwürttemberg-Auftritt in Giengen hatte sich wohl bei den anderen drei CDU-Bezirksverbänden- Nordbaden, Südbaden, Württemberg-Hohenzollern - herumgesprochen, denn bei der abschließenden Landesvertreterversammlung in Fellbach erzielte Susanne Rein mit 96,12 Prozent der Stimmen nur ein Prozent weniger als der Spitzenkandidat, Bundesfinanzminister  Wolfgang Schäuble, der mit 97,12 Prozent wieder auf Platz eins der Landesliste gesetzt wurde. "Das ist sensationell, hinter Schäuble das zweitbeste Ergebnis in geheimer Wahl zu bekommen", zeigte sich der CDU-Kreisvorsitzende über den Einstand von Susanne Rein begeistert.

Das gute Abschneiden vervollständigt Dr. Peter Hinz aus Leonberg, der von der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung vorgeschlagen wurde, und auf Platz 16 der Landesliste zur Bundestagswahl steht. "Dr. Hinz erzielte auf Anhieb mit 87,28 Prozent und einem respektablen Platz auf der Bundestags-Landesliste ein beachtliches Ergebnis. Davon wird sicherlich auch die Parteiarbeit profitieren", betont Heubach. Der 55-jährige Jurist kandidierte ebenfalls zum ersten Mal für einen Landes-Listenplatz und ist stellvertretender Geschäftsführer der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. In der MIT bekleidet Dr. Peter Hinz verschiedene Spitzenämter. 


Auch auf der CDU-Landesliste Baden-Württemberg zur Wahl des Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 sind mit Manuel Benda (Ehningen) und Marina Angladagis (Böblingen) zwei Kandidaten aus dem CDU-Kreisverband Böblingen placiert worden. Beide standen  schon 2009 auf der Landesliste zur Europawahl. Manuel Benda war damals Ersatzkandidat für die Europaabgeordnete Dr. Inge Grässle. Bei der Bezirksvertreterversammlung in Giengen entfielen auf Benda, der für Platz zehn vorgeschlagen worden war, 90,45 Prozent der Stimmen. In Fellbach schaffte der 30-jährige Diplom-Wirtschaftsingenieur aus Ehningen respektable 91,20 Prozent, lediglich 0,32 Prozent weniger als der wiederum auf Platz eins gesetzte Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Rainer Wieland. Mit 83,08 Prozent nimmt Marina Angladagis, engagierte Europäerin, Platz 17 der Europa-Landesliste ein. Die Böblingerin arbeitet als Gesundheitspädagogin und habe sich auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung sowie der Sucht- und Gewaltprävention an Grundschulen landesweit einen ausgezeichneten Ruf erworben, so der CDU-Kreisvorsitzende.

Zufrieden ist Heubach nicht nur mit dem guten Abschneiden der vier Kandidatinnen und Kandidaten aus dem CDU-Kreisverband Böblingen, sondern gleichermaßen auch damit, dass bei den beiden Vertreterversammlungen in Giengen und Fellbach alle Delegierten der Kreis-CDU "an Bord" waren.

 

.