In seiner letzten Sitzung hat der CDU-Kreisvorstand einstimmig beschlossen, einen Arbeitskreis Netzpolitik einzurichten.

Moroff"Gesellschaft, Politik und Wirtschaft müssen überlegt und weitsichtig mit den Innovationen des Netzes umgehen. Sie müssen jedoch ebenso eindeutig Position beziehen, um die enormen Chancen der Entwicklung zu unterstützen und gleichzeitig mögliche Risiken einzugrenzen," so die Initiatorin Kerstin Bangemann, Internetbeauftrage der CDU Renningen/Malmsheim.

Nun sucht der Arbeitskreis weitere Interessenten, welche sich mit dem Thema beschäftigen möchten und engagiert mitarbeiten.

Themen wie: Innovation durch Vernetzung – Breitbandausbau – Zukunftsausblick, Datenschutz – Datenschutz in sozialen Netzwerken – Rechtsdurchsetzung in digitalen Medien- Medienkompetenz – Digitale Souveränität, statt Angst vor Digitalisierung - Open Education – Politische Informationen und Bildung in der digitalen Welt - Netzneutralität – Fake News – Social Bots - Open Access – Open Data – Bürgerbeteiligung im Netz – E-Partizipationen - Ausspähung und Datenmissbrauch – Manipulation und Cyberkriminalität sind vorläufig für den Arbeitskreis zusammen getragen worden.

In einer ersten konstituierenden Sitzung sollen die wichtigsten Themen mit den Interessenten sondiert werden, um diese in einem überschaubaren Zeitrahmenrahmen, auch im Hinblick auf die Wahl im September, zu erarbeiten.

"Ich würde mich sehr freuen, wenn ein möglichst breites Spektrum an CDU-Mitgliedern aus allen Altersstufen in dem neuen Arbeitskreis mitarbeiten würde. Denn die Digitalisierung ist ein absolutes Zukunftsthema, das alle Bürger betrifft. Die CDU muss dazu Position beziehen," so der Kreisvorsitzende Michael Moroff.

Interessenten wenden sich bitte per Mail an Kerstin Bangemann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), die auch gerne vorab für Fragen zum Arbeitskreis zur Verfügung steht.